Pimp my HP Microserver Gen8 / Austausch SSD ODD-Bay

Da ich auf meinem HP Microserver gerade wieder mehr mit Datenbank-VMs experimentieren möchte, hatte ich mir vorgenommen, die SSD durch eine größere zu ersetzen. Generell habe ich bei meinem HP Microserver Gen9 schon alles gefühlt ersetzt. In der Basiskonfiguration hatte er mal einen Intel Celeron-Prozessor und 2GB ECC RAM. Mittlerweile hat er einen Intel Xeon E3-1225 V2, 16GB ECC RAM und eine 256GB SSD. Da ich leider bei Recherchen keinen schönen Adapter von 2,5 Zoll SSDs auf 3,5 Zoll-Slots für HDDs zu finden, habe ich (wie auch viele andere), die SSD im ODD-Bay platziert.

Die 256GB SSD reichte mir jetzt nicht mehr aus und ich habe mich für eine Samsung 860 PRO 1TB entschieden. Da ich mir viel IO-Last arbeiten möchte, war es mir wichtig, auf eine MLC-SSD zu setzen und somit den Verschleiß gegenüber einer TLC-SSD zu reduzieren. Aber es ist dennoch Wahnsinn, was für Mehrkosten das verursacht.

Vergleich:
Samsung 860 EVO 1TB – 148 EUR bei Amazon
Samsung 860 PRO 1TB – 226 EUR bei Amazon

Ursprünglich hätte ich eine 2TB SSD bevorzugt, die hätte allerdings gleich 482 EUR bei Amazon gekostet und somit mein Budget gesprengt. Ich finde es überraschend, dass bei Consumer-SSDs kaum ein Hersteller MLC SSDs produziert. Daher bin ich irgendwie bei Samsung hängen geblieben.

Austausch

Auf der Rückseite die beiden blauen Schrauben lösen und den oberen Gehäuseteil wegschieben.

Dort befindet sich bei mir die SSD, die ich mit einfachen Mitteln via Panzerband befestigt habe. Einfach Klebeband gelöst und die SSD mit der neuen ersetzt.

Kopie des Betriebssystems

Zuerst habe ich versucht, mithilfe des Bootimages von Acronis True Image die SSD zu klonen, bin jedoch gescheitert, da beim Booten nach dem Klon eine Windows-Fehlermeldung kam. Glücklicherweise habe ich bei Thomas-Krenn einen Artikel gefunden, wie man Festplatten mithilfe von CloneZilla klonen kann. Das hat dann funktioniert. Kurzzusammenfassung: device-device-Kopie mit Übernahme der Partitionstabelle (Parameter -e1 -e2 -j2 -r -v). Das ISO hatte ich über ILO angesteuert und die alte SSD hatte ich über ein USB-SATA-Interface angeschlossen.

Update 03.06.2020:

Die Idee des Titels und die grundlegende Anleitung zum Prozessoraustausch kommt hierher – vielen Dank daher noch einmal in diese Richtung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.